Seit drei Wochen begleitet mich jetzt das Projekt #strafi50. Die Ziele klar im Blick, habe ich gemerkt, dass nicht der Sport der Schlüssel zum Erfolg ist, sondern die Ernährung. Ich treibe ca. 10 – 12 h Sport pro Woche. Damit dürfte ich weit über dem liegen, was die meisten anderen in meiner beruflichen Situation leisten. Es gibt sicher auch hier noch die ein oder andere Stellschraube, um noch fitter zu werden. Die Regelmäßigkeit fällt mir da spontan ein.

Aber, ich beginne schon wieder abzuschweifen. Das Thema sollte ja die Ernährung sein.

In den letzten drei Wochen habe ich intensiv die Waage im Blick gehabt und festgestellt, dass sie sich kaum bewegt. Kritisch habe ich mir die Frage nach dem warum gestellt. Bei der Menge Sport!

Also habe ich versucht herauszufinden woran es sonst liegen könnte. Ein großer Einflussfaktor ist sicher das Wetter. In meinem Fall kann man sicher von einer Kälte-Depression sprechen. Ich kann einfach keine Kälte ab.

Ich schweife schon wieder ab…. zurück zur Ernährung!

Ok, regelmäßig Sport treiben, Probleme mit der Kälte…tolle Ausreden. Aber wie ich befürchte keine wirklichen Gründe. Welcher weiterer Faktor hat massgeblich Einfluss auf das Gewicht? Richtig, die Energiezufuhr, das Essen.

Eine erste Kurzanalyse ergab: zu viele Ausnahmen, zu ungleichmäßig und häufig immer noch das falsche!

Nach dem ich ja als #strafi50 Regel festgelegt habe, dass ich kein Knabbergebäck mehr essen möchte (was ich auch bis auf eine Ausnahme bis jetzt durchgehalten habe)  habe ich festgestellt, dass besonders wenn ich beruflich unterwegs bin, mir es schwer fällt eine geregelte Energiezufuhr hinzubekommen. Diese ist wiederum notwendig, um die Kälte-Depression im Griff zu behalten. Also was tun?

Dann kam, zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig, auch noch eine Trainingspause von 6 Tagen dazu. Die Ärzten hat mir einfach Antibiotika verschrieben und mir dringend geraten, das Training auszusetzen. Und da ich nur aller paar Jahre mal zum Arzt gehe, kann ich dann auch mal auf Ihn (in dem Fall Sie) hören. Also bis Samstag heißt es: Zwangspause!

Bevor einige jetzt auf den persönlichen Hinweis warten, dass ich schon wieder abschweife, das tue ich nicht!

Denn genau das hat dazu geführt, dass ich mal wieder Zeit gefunden habe die Ernährung neu zu betrachten. Das Ergebnis konnte man in der gestrigen Einkaufstasche sehen:

  • Paprika
  • Chicorée
  • Gurken
  • Tomaten
  • Radieschen
  • Kiwi
  • Direktsaft
  • Magerquark und Tiefkühlkräuter

Äpfel und Bananen waren noch vorhanden und so kann das Experiment starten. Da ich in den nächsten Tagen keine körperliche Anstrengung auf mich nehmen muss werde ich versuchen ohne Getreideprodukte satt zu werden.

Früh steht eine große Portion Obst z.B. Kiwi, Apfel und Saft auf dem Plan. Mittags gibt es Rohkost mit Quarkdip. Abends wird dann immer mit der @Exilfortunin warm gegessen, dabei stehen Gemüsesuppen und unterschiedliche Gemüsepfannen auf dem Speiseplan.

Dies wird jetzt 4 Tage einstudiert und ab Karfreitag heisst es das ganz zu verteidigen, gegen die Verführungen die Mutti so auf den Tisch stellt!

Ich werde auch darüber berichten!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.