Hurra Hurra, wir sind immer noch da. Ja, null8null8 erlebt so seine Höhen und Tiefen, was die Blog-Post-Veröffentlichungsdichte angeht. Während wir auf Instagram und Facebook regelmäßig über uns berichten ist hier mal wieder lange Ruhe gewesen. Damit ist jetzt erstmal wieder Schluss. Bis Weihnachten gibt es jetzt jede Woche einen neuen Blogpost von uns und wenn nichts dazwischen kommt, dann gibt es auch noch einige weitere Neuerungen, die hier allerdings noch nicht verraten werden. Ihr sollt ja regelmäßig vorbei kommen. ;-) 

Die “neue” Saison ist gerade 3 Wochen alt und schon stand der erste Wettkampf auf dem Plan. Da Hannah zukünftig mehr durch den Wald und im hügeligen Gelände unterwegs sein möchte, rücken plötzlich auch Crossläufe in unseren Fokus. Um uns so langsam auf die neue Saison einzugrooven wollten wir spontan beim 37. Tegeler Crosslauf des Ruder-Club Tegel auf der 20km Runde an den Start gehen.

Neue Saison – Alte Probleme

Leider musste Hannah wegen einer etwas nervigen Knieverletzung erneut passen und so stand für mich die Frage im Raum: Will ich bei -4 Grad bei einem Wettkampf am anderen Ende der Stadt auf einem Untergrund den ich nicht unbedingt brauche 20km durch den Wald hetzen? — Um es vorweg zu nehmen: Ja, ich will. Zum einen hätte ich sonst alleine einen Longjog im Pländerwald machen müssen. Und zum anderen, und das war im Endeffekt an diesem Wochenende der entscheidende Impuls, spenden wir für jeden gelaufenen Wettkampfkilometer einen Euro an den Blickwinkel e.V. Hier gab es also 20 € zu erarbeiten.

Da wir in der aktuellen Phase ausschließlich GA1 Läufe über so lange Distanzen absolvieren wollte ich streng nach Pulsuhr laufen. Da der Wettkampf damit eher Trainingscharakter hat war auch die Vorbereitung entsprechend. Es gab keine große Planung vorab und so war ich auch erst 15min vor dem Start am Veranstaltungsort um meine Startnummer abzuholen. 

Zum Glück hat die Veranstaltung einen sehr familiären Charakter. Die Startnummer war also in unter einer Minute abgeholt. Jetzt noch schnell in die Trailschuhe geschlüpft und plötzlich stand die liebe Maty vor mir. Sie hatte quasi dieselbe Idee. Keine Lust auf alleine Laufen. Auf dem Weg zur Startlinie trafen wir noch Olli und Miele von den Flitz-Piepen. Olli ging später auf den 10km an den Start.

 Wettkampfbericht – Vom Start bis zum Ziel eine schöne Veranstaltung

Noch kurz mit Maty festgestellt, dass wir beide einen Gemütlichen machen wollen und schon trabten wir gemeinsam los und wie es der Zufall so will, trabten wir auch gemeinsam ins Ziel. Während ich Maty gefühlt tot quasselte vergingen die Kilometer wie im Flug. Mal von den Minus-Temperaturen abgesehen war das Wetter auch großartig. Immer wieder blinzelte die Sonne zwischen den Bäumen durch. Der mit Herbstlaub bedeckte Wald tat sein übriges um das Ganze traumhaft aussehen zu lassen.

2016-11-crosslauf-tegel1

Die 20km beendeten wir nach 1:58h sturz- und unfallfrei. Vielen Dank an dieser Stelle an Maty für den kurzweiligen Longjog. 

2016-11-crosslauf-tegel2

 

Der Tegeler Ruder-Club organisiert hier eine wirklich schöne Veranstaltung. Ohne viel Schnickschnack. Die Wege waren super markiert und da an vielen Stellen auch das Laub aus dem Weg gefegt war, war auch der gefrorene Untergrund keine große Hürde. Leider konnte man im Start-/Zielbereich nirgends Sachen ablegen. Was für mich kein Problem war, da ich einen Parkplatz in Zielnähe gefunden hatte, könnte für einige Läufer*innen ein Problem gewesen sein. Einige Autos standen doch ca. 1-2 km weg und bei 0 Grad nassgeschwitzt zum Auto zu gehen ist sicher eher suboptimal.2016-11-crosslauf-tegel3

Foto von Stefan Dettmann

Für die Freunde des bewegten Bildes, hier noch ein Bericht aus der RBB-Abendschau (Link) über den diesjährigen Schmalzstullen-Lauf.

8 Kommentare
  1. miele sagte:

    Schön, dass ihr euch mal bei uns im hohen Norden verirrt habt und es euch gefallen hat! :)) Kommt gut durch den Winter! Und wenn ihr Lust auf was crossiges im Norden habt, sagt einfach Bescheid, wir finden auch mal so ne Gelegenheit, um zusammen zu laufen. Liebe Grüße, Miele

    Antworten
  2. Peter Gnüchtel sagte:

    Auch mal Ruhe im Blog muss verstanden werden.
    Schließlich wollen wir ja Laufen und nicht schreiben

    Bin gespannt auf den nächsten Blog und die Neuerungen

    LG
    Peter

    Antworten
    • Carsten sagte:

      So sieht es aus. Aber man fühlt sich seiner Leserschaft ja auch verpflichtet.

      Mit den angekündigten Neuerungen hab ich ja was angerichtet. Jetzt kommt wieder dieser Erwartungsdruck. Uiuiui

      Antworten
  3. Maty sagte:

    Das war herrlich, Carsten!!! Du Quasselstrippe erzähltest und trippeltest entspannt, ich mit rotem Kopf hinterher. :-D Danke für den kurzweiligen Longjog!
    Bis bald! Maty

    Antworten
    • Carsten sagte:

      Das Dankeschön kann ich nur zurückgeben. Wenn ich dich nicht getroffen hätte, dann wäre es eine sehr zähe Veranstaltung geworden.

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.