Eigentlich wollten wir vorerst nicht mehr in die USA fliegen. Wegen dem politischen Klima und so. Dann kam im Frühjahr plötzlich die Nachricht, dass wir einen Startplatz für den New York Marathon haben. Oops. Da waren die “guten Vorsätze” dahin. Einmal den New York City Marathon laufen – das steht bei uns schon sehr lange, sehr weit oben auf der “müssen wir mal gemacht haben”-Liste. Also doch wieder über den großen Teich fliegen.

Obwohl ich in diesem Jahr bereits einige großartige Wettkämpfe erlebt habe, wird der New York Marathon für mich das absolute Saison-Highlight. Nicht aus sportlicher Sicht. Ich war praktisch die ganze Saison fitter, als ich es heute bin. Aber aus persönlicher Sicht. Denn der New York Marathon ist ein Kindheitstraum.

Ein paar Infos zum New York City Marathon

Lange haben wir diesem Ereignis entgegengefiebert. Beim New York City Marathon 2017 werden zum 47. Mal Laufverrückte durch die Stadt, die niemals schläft, über die Marathondistanz an den Start gehen. Und wir werden mittendrin sein.

Der New York Marathon ist der größte Marathon der Welt. Zusammen mit dem Boston und Chicago Marathon zählt der New York Marathon zu den drei wichtigsten Laufveranstaltungen in den USA. Er gehört neben den beiden genannten Marathons, Berlin, Tokio und London zu den sechs Major Marathons der World Marathon Series.

Im vergangenen Jahr wurde ein Teilnehmerrekord beim New York Marathon aufgestellt: 51.394 Läufer*innen erreichten die Ziellinie. So viele, wie noch nie zuvor bei einem Marathon. Was für eine Entwicklung, wenn man bedenkt, dass bei der ersten Ausgabe des New York Marathons 1970 nur 55 Läufer finishten. Damals wurde noch ausschließlich im Central Park gelaufen. Die Startgebühr betrug $1 und das Gesamtbudget $1.000.

Seit seiner ersten Austragung wurde der New York Marathon nur einmal abgesagt: 2012 wurden die Läufer*innen kurzfristig informiert, dass der Marathon aufgrund der Folgen des Hurrikans Sandy nicht stattfinden kann.

New York City Marathon – Ein Traum wird Wirklichkeit

New York, New York. Diese Stadt hat mich bereits als Kind fasziniert. Amerikanische Filme, die in der bekanntesten Stadt der Welt spielten, habe ich geliebt. Unzählige Male habe ich mich in die Stadt der vielen Träume geträumt. Beeinflusst durch meine Leidenschaft zum Sport und amerikanischen Weihnachtskitsch hatte ich auch schon früh eine Wunschliste für New York:

  1. Einmal in New York in der Weihnachtszeit sein und den Tannenbaum am Rockefeller Center sehen – CHECK
  2. Einmal bei den US Open in Flushing Meadows zuschauen – CHECK
  3. Einmal den New York Marathon laufen

Mit der Teilnahme am New York Marathon werde ich meine Liste komplettieren. Punkt 1 und 2 konnte ich bereits verwirklichen. Und ich bin nicht weniger enthusiastisch, dass ich in wenigen Tagen auch Punkt 3 in Angriff nehmen darf.

New York Marathon – Die Strecke

Die Strecke beim New York Marathon ist für einen City Marathon recht anspruchsvoll. Durch diverse Brücken und kleine Anstiege müssen knapp 400 Höhenmeter überwunden werden. Insbesondere die letzten Kilometer stellen die Läufer*innen nochmals vor eine ordentliche Herausforderung, denn im Central Park gilt es noch den ein oder anderen Hügel zu bezwingen. Folgerichtig ist der New York Marathon nur bedingt Bestzeiten-geeignet. Für uns gilt aber sowieso: Wir wollen den Lauf einfach nur genießen. Für uns war bereits im Frühjahr klar, als wir erfuhren, dass wir an den Start gehen dürfen, dass wir New York ganz entspannt laufen werden. Denn für uns macht es keinen Sinn, nach New York zu fliegen, um über die Strecke zu ballern und die Atmosphäre, Strecke und das Drumherum nur bedingt mitzubekommen. Wir wollen das Privileg in New York starten zu dürfen, ganz bewusst genießen. Das Ziel ist es, gemeinsam mit einem Lächeln über die Ziellinie zu laufen. Die Zeit ist uns völlig wurscht. Wir gehen davon aus, dass es unser langsamster Marathon überhaupt wird. Die Saison war lang, in den vergangenen drei Monaten haben wir nur wenig trainiert und zuletzt sind wir beide durch eine Erkältung nochmal richtig zurückgeworfen worden. Aber das ist uns egal. Wir freuen uns einfach nur riesig auf dieses großartige Event.

Besonders am Streckenverlauf des New York Marathons ist, dass er durch alle New Yorker Stadtbezirke verläuft. Gestartet wird in Staten Island, dann gehts weiter nach Brooklyn, Queens, die Bronx und schließlich nach Manhattan. Gleich zum Start werden wir die erste der fünf Brücken, nämlich die Verrazano-Narrows-Brücke, überqueren. Diese stellt gleichzeitig auch den höchsten Punkt des New York Marathons dar.

Die weiteren Reiseziele unseres USA-Urlaubs

Wir fliegen nicht nur nach New York, um den Marathon zu laufen. Statt eines anstrengenden Kurztrips hängen wir noch einige Tage dran. Da wir beide New York bereits kennen, haben wir beschlossen, gen Süden zu fahren und die Städte Washington D.C. und Philadelphia zu erkunden. Natürlich wollen wir auch beide Städte in Laufschuhen erleben. Wir werden versuchen, auf unseren Social Media Kanälen darüber zu berichten und Dir ein paar Eindrücke unserer Reise zu vermitteln. Falls Du schon mal in Washington oder Philadelphia warst und Tipps für uns hast, würden wir uns sehr freuen, wenn Du uns einen entsprechenden Kommentar hier hinterlassen könntest.

Die letzten Tage unserer Reise werden wir dann nördlich von New York verbringen. Geplant ist u.a. ein Besuch an der Fairfield University, an der ich vor 8 Jahren für ein Auslandssemester studiert habe. Ich bin sehr gespannt, was sich hier verändert hat und ob ich noch alles wiedererkenne.

Let’s get this Party started

Wir sitzen mittlerweile am Flughafen und warten auf unseren Abflug. Die Koffer sind aufgegeben, der obligatorische Urlaubseinläutungskaffee ist getrunken und wir sind bereit. Bereit, für ein neues Reiseabenteuer. Bereit, für den größten Marathon der Welt. Bereit, für ein riesiges, multikulturelles Fest. Wir freuen uns! Let’s get this Party started!

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.